Persönlich sind für mich unverzichtbar: Familie, Freundschaft und eine lebensbejahende optimistische Kommunikation.

Ich bin Arzt und so waren meine beruflichen Leitlinien wissenschaftlicher Erfolg, Fürsorge und Verantwortung für die mir anvertrauten Patienten. Gesellschaftliches und soziales Engagement haben mich mein ganzes Leben lang begleitet.

Politisch lasse ich mich von der Vision einer werteorientierten Gesellschaft leiten. Ich bin liberal- konservativ und habe eine prägnante Mischung moralischer Grundsätze, die bestimmend dafür sind, wie ich mit anderen umgehe und wie ich selber behandelt werden möchte.

Ich suche ständig nach Lösungen, wo es auf den ersten Blick nur Probleme zu geben scheint und freue  mich über kreative Schritte, um dorthin zu gelangen. Es drängt mich, etwas zu verändern, insbesondere in der deutschen Gesundheitspolitik.

Für mich ist fachliche Kompetenz wichtiger als Populismus. Bürger hinter die Fichte zu führen ist nicht mein Ding.

Parteipolitisch verfolge ich eine klare rote Linie bezüglich des rechten Randes. Ich bin für den politischen Streit, er ist immer mit Leidenschaft verbunden und darf auch emotional werden, aber ich fordere Regeln des Anstandes und des gegenseitigen Respekts zurück.

Den deutschen Traum, nationaler Identitäten aufzugeben, lehne ich ab. Kein anderes europäisches Land hat das bisher mitgemacht. Ich würde das gerne beibehalten. Die nationalen und internationalen Gesetzesbrüche der Bundesregierung der Letzten 15 Jahre haben mich deswegen zur Politik gebracht. Ich bin ein großer Verfechter der direkten Demokratie. Das Bedeutet, der Bürger sollte durch persönliche Abstimmungen bin in den kommunalen Bereich und auch durch Volksentscheide in politische umstrittenen Fragen mitentscheiden dürfen. Dies wäre für  ich ein Garant zur Stärkung von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie.